Sie möchten Ihr Haus verkaufen in Erfurt? Wer Eigentümer eines Hauses in Erfurt bzw. in Thüringen ist und dieses verkaufen möchte, ist gut beraten, einen Immobilienmakler zu beauftragen. Das gilt für ein Einzelhaus genauso wie für ein Reihenhaus, eine Doppelhaushälfte, ein Mehrfamilienhaus oder ein Wohn- und Geschäftshaus. Die Vermittlung Ihrer Immobilie durch einen professionellen Makler lohnt sich beim Verkauf eines Objektes auf jeden Fall. Die Vorteile beim Hausverkauf durch einen guten Immobilienmakler überwiegen deutlich. Die Zahlung einer Maklerprovision für den erfolgreichen Verkauf eines Hauses rechnet sich auf jeden Fall. Wieso ein Makler beim Hausverkauf eine gute Investition ist, erklären wir Ihnen jetzt:

1. Sachverstand schlägt Laienkenntnis

Ein seriöser Makler hat in der Regel eine Ausbildung zum Immobilienkaufmann absolviert. Er ist im Besitz einer gültigen Gewerbeerlaubnis und pflegt als Mitglied eines Immobilienverbandes den regen Austausch zu Kollegen und Gutachtern in Erfurt, Thüringen, sowie dem gesamten Bundesgebiet. Selbst wenn der Makler erst seit einigen Monaten selbständig ist, so verfügt er bereits über einige Jahre Erfahrung auf dem Immobilienmarkt. Da sich der seriöse Makler jeden Tag beruflich mit den Immobilien in seiner Region befasst, kennt er die üblichen Preise der Immobilien in den Ortsteilen und Landkreisen. Er hat einen Blick für die Lage, das Für und Wider des Objektes und kann fundiert einschätzen, in welchem Zustand sich die Bausubstanz einer Immobilie befindet. All diese Faktoren fließen in die Preisgestaltung beim Hausverkauf mit ein. Als Laie werden Sie niemals an die Sachkenntnis eines professionellen Immobilienmaklers herankommen.

Zwar können Sie sich einige Informationen selbst besorgen und den Wert Ihrer Immobilie damit auch selbst einschätzen. In der Regel benötigen Sie für den Privatverkauf einer Immobilie aber viel mehr Zeit als ein Immobilienmakler. Dies führt meistens zu einer deutlichen Abwertung der Immobilie. Denn was über einen längeren Zeitraum angeboten wird, muss meistens zu einem schlechteren Preis verkauft werden. Der gewiefte Käufer beobachtet den Markt genau und handelt bei solchen Immobilien einen deutlichen Preisnachlass heraus. In 25 Prozent der Fälle verkauft ein guter Immobilienmakler das Haus zu einem höheren Preis, als der Verkäufer es sich gewünscht hatte. Dabei dauert es meistens nur 12 Wochen, bis die Immobilie platziert ist und danach ihren Besitzer wechseln kann.

2. Ein Alleinauftrag ist besser, als das Objekt zu streuen

Es gibt eine wichtige Regel: Beauftragen Sie nur einen Makler exklusiv mit dem Verkauf Ihres Hauses. Manche Leute denken »viel hilft viel« und »Wettbewerb belebt das Geschäft«. Was in manchen Branchen durchaus stimmt, ist beim Verkauf eines Hauses in Erfurt nur hinderlich. Zwar hat jeder Makler sein individuelles Profil und seinen Kundenkreis. Dennoch führt eine Beauftragung mehrerer verschiedener Makler letztlich dazu, dass das Objekt gestreut wird. Das heißt potentielle Käufer erfahren mehrfach vom Angebot Ihres Hauses zu oft unterschiedlichen Preisen. Nur ein vermeintlich klarer Vorteil für den potentiellen Käufer. Dieser denkt oft, er kann nun die Makler gegeneinander ausspielen und den besten Preis für sich verhandeln. Widerstehen Sie diesem Impuls! Ihre Immobilie leidet unter diesem Vorgehen! Wählen Sie in Ruhe einen kompetenten Immobilienmakler für sich aus und arbeiten Sie exklusiv mit diesem zusammen. Sie steigern damit Ihre Chance auf einen schnellen und besseren Verkauf Ihrer Immobilie um ein Vielfaches.

3. Umfangreicher Service und Zeitersparnis

Wenn ein seriöser Makler sich mit dem Verkauf Ihrer Immobilie befasst, sparen Sie vor allem Zeit und Nerven. Denn ein Immobilienmakler nimmt Ihnen beim Haus verkaufen in Erfurt grundsätzlich sämtliche Arbeit ab. Er bewertet die Immobilie, stimmt mit Ihnen den Verkaufspreis ab und kümmert sich sodann um die Suche nach einem geeigneten Käufer. Er geht pro-aktiv auf Kaufinteressenten zu und tritt mit diesen in die Kaufverhandlungen ein. Der Makler organisiert Besichtigungstermine, sorgt dafür, dass diese geordnet ablaufen und im Haus nichts beschädigt wird. Zudem profitiert der Makler von seiner Verkaufserfahrung. Er spürt, ob Menschen ernsthaft am Kauf der Immobilie interessiert sind und den Kaufpreis auch stemmen können, oder ob sie nur mal gucken wollen. Besichtigungstermine sind für viele Menschen ein weit verbreitetes Hobby. Nicht wenige Leute machen Besichtigungstermine nur, um mal abzuschätzen, wie viel Leistung man für den Kauf eines bestimmten Hauses bekommt. Der Makler weiß diese Leute im Vorfeld auszufiltern.

Der Immobilienmakler kümmert sich beim Verkauf auch um die Erstellung attraktiver und richtiger Verkaufsunterlagen und setzt die Vorzüge und Besonderheiten Ihrer Immobilie für die potentiellen Käufer in Szene. Auch die Verkaufsgespräche führt er souverän und zielführend durch. Schließlich muss der Käufer auch solvent sein, sich die Immobilie bei Vertragsabschluss wirklich leisten zu können. Auch dazu kann ein Immobilienmakler geeignete Maßnahmen treffen, um einer Enttäuschung vorzubeugen. Beim Kauf wird die vereinbarte Summe ja auf einen Schlag fällig. Da wollen Sie natürlich nicht auf einen Teil Ihres Geldes verzichten oder gar übervorteilt werden. Der Makler sorgt auch in Erfurt dafür, dass alles ausgewogen abgewickelt wird und der Verkauf nur erfolgt, wenn der Kaufpreis auch belegt werden kann.

4. Sicherheit beim Verkauf

Engagieren Sie beim Hausverkauf einen Makler, sind Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Auch dann, wenn einmal ein Fehler geschieht. Als Verkäufer einer Immobilie stehen Sie in der Pflicht alle notwendigen Angaben korrekt aufzuführen. Beispielsweise bei bekannten Mängeln am Objekt. Verschweigen Sie einen Mangel an Ihrer Immobilie, hat der Käufer drei Jahre lang das Recht, den Mangel auf Ihre Kosten beheben zu lassen oder gar vom Kauf zurück zu treten.  Sie sind dann in der Gewährleistungspflicht. Verschweigt der Makler einen ihm bekannten Mangel und führt diesen beim Verkauf nicht an, übernimmt im Falle eines Schadens die Haftpflichtversicherung des Immobilienmaklers die Gewährleistung.
Gleiches gilt für falsche Angaben im Kaufvertrag. Es kam schon vor, dass sich unbemerkt ein Zahlendreher in den Kaufvertrag eingeschlichen hat. Oder die Höhe der Rücklage ist für das Mietshaus falsch beziffert. Wenn die Angaben im Kaufvertrag plötzlich anders sind, als zuvor angegeben, kann der Käufer den Vertrag rückabwickeln. Sie bleiben dann auf diesen Kosten sitzen. Übernimmt der Makler den Verkauf, prüft er die Korrektheit aller Angaben für die Verkaufsunterlagen und prüft auch den Kaufvertrag. Kommt es dann zu einem groben Fehler, übernimmt die Berufshaftpflichtversicherung des Immobilienmaklers den entstandenen Schaden. 

Fazit:

Verkaufen Sie Ihr Haus in Erfurt auf jeden Fall mit Hilfe eines fachkundigen Immobilienmaklers aus Erfurt. Dieser begleitet Sie kompetent und zuverlässig in allen Phasen des Verkaufs. Von der Bewertung der Immobilie über die Erstellung der Verkaufsunterlagen bis zur Besichtigung mit potentiellen Käufern und zum erfolgreichen Verkauf. Mit einem Immobilienmakler ist der Hausverkauf rundum sicher.